Home

 

 

O.S.C.A 2000 S Spider (1954)

OSCA Tipo 2000 S

# 2002

Tipo F2 (1952)

Motornummer 2002
Karosserie: Monoposto, Farbe: Blau (ital. Azurro)

10/1952 Besitzer Alexandre Louis Chiron, Montecarlo (MC)
22.3.1953 2. Platz beim Grand Prix von Siracusa (Sizilien, I) (Startnummer 4) (laut Collins [1996] war der Teilnehmer dieses Rennens Élie Bayol mit # 2001)
6.4.1953 6. Platz beim Grand Prix von Pau (F) (Startnummer 26)
3.5.1953 Teilnahme beim Grand Prix von Bordeaux (F); nicht klassifiziert
9.5.1953 5. Platz bei der Daily Express B.R.D.C. Trophy in Silverstone (GB) (Startnummer 16)
16.5.1953 5. Platz bei der VII. Ulster Trophy in Dundrod (Startnummer 14)
5.7.1953 15. Platz beim Grand Prix von Frankreich in Reims (Startnummer 32); nicht ins Ziel gekommen
18.7.1953 Teilnahme am 8. British Grand Prix in Silverstone (GB) (Startnummer 27)
1953 6. Platz beim Alpes Hill Climb
9.8.1953 2. Platz beim III. Grand Prix in Sable d’Olonne (F) (Startnummer 40)
13.9.1953 10. Platz beim Grand Prix von Italien in Monza (Startnummer 32)
20.9.1953 5. Platz beim IV. Grand Prix in Modena (I) (Startnummer 32)
4.10.1953 3. Platz beim Rennen Pontedecimo-Giovi (I) (Startnummer 184)
1953 3. Platz beim Genoa Hill Climb

Tipo 2000 S (1954)

8/1954 Umbau von Chassisnummer 2002 vom Tipo F2 zum Tipo 2000 S mit einer Spider-Karosserie der Carrozzeria Pietro Frua
21.8.1954 Zulassung auf Vittorio Pesenti, Milano (I), mit dem Kennzeichen MI 251302 für Louis Chiron (MC)
3.–12.9.1954 Teilnahme an der Tour de France (Startnummer 240); Fahrer: Louis Chiron (MC), Robert Delpech (F); nicht ins Ziel gekommen
29.5.1955 Teilnahme an den 12 Stunden von Hyères (Startnummer 64); Fahrer: Louis Chiron (MC), Robert Delpech (F); nicht ins Ziel gekommen
Farbe: Weiß mit roten Längsstreifen an den Flanken

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

19.6.1955 4. Platz in der Gesamtwertung und 2. Platz in seiner Klasse beim Grand Prix von Tunesien in Tunis; Startnummer 30, Fahrer: Louis Chiron (MC)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

16.5.1958 Besitzer Mario Clerici, Milano
28.6.1959 6. Platz in Klasse 3 (1.501–2.000 cm³) beim Course automobile du Mont Ventoux (F); Fahrer Jean Pons (F)

16.10.1960 Besitzer Carlo Massolo, Borgo d´Ale (I)
Zulassung in Vercelli mit dem Kennzeichen VC 59963

Besitzer Edoardo Magnone (I)

Besitzer Cesare Collizzolli

Besitzer Massimo Colombo, Turin (I)

Besitzer Rudy Pas/Marcel Roks (Classic Car Associates B.V.), Breda (NL) (firmieren heute als Classic Car Associates nv in Mariakerke, Belgien)

Besitzer Bruce Vanjo

1982 Besitzer Eric Herbranson, Oakland (Kalifornien, USA) (de Boer 1990, 1994)
Zulassung mit dem Kennzeichen AAS 228
11.4.2002 Teilnahme am HGPCA (Historic Grand Prix Cars Association) test day in Silverstone (GB)
20.8.2000 Teilnahme am 50. Pebble Beach Concours d´Elegance (bei Carmel, Kalifornien, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

Mechanische Überholung zur Rennvorbereitung durch Timothy Dutton (Ivan Dutton Ltd.), Ickford (Buckinghamshire, GB)
18.–19.5.2002 30. Platzin Klasse 2 im Rennen C (Pre 1959 drum braked sport cars) beim 3. Grand Prix Historique von Monaco (MC); Fahrer: Allan Rosenberg (USA) (Startnummer 18)
6.–8.9.2002 Teilnahme beim Goodwood Revival Rennen um die Freddie March Memorial Trophy (GB), Fahrer: Brian Redman

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

10/2003 zum Verkauf angeboten von Gregor Fisken, London (GB); Preis 700.000 $

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

2003 Besitzer Peter Mullen (IRE)
Anpassung von Position der Pedalerie und Winkel der Lenksäule durch Timothy Dutton (Ivan Dutton Ltd.), Ickford (Buckinghamshire, GB), an die Körpergröße von Peter Mullen; Motorüberholung, Neuanfertigung der Nockenwellen und Differentialzahnräder
5.6.2004 Teilnahme am Louis Vuitton Classic Concours in Waddesdon Manor, Waddesdon (Buckinghamshire, GB)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

Nachrüstung von Überrollbügel und Luftleithutze
23.8.2005 Anmeldung zum British Racing Driver´s Club (BRDC) Historic Sportscar Championship im Oulton Park, Cheshire (GB)
9/2005 Artikel in Octane (Chudecki & Dawson 2005)
9/2006 Besitzer N.N. (USA) (M. T., mdl. Mitt. 4.4.2009)

# 2003 (1954)

Morelli Spider
Motornummer 2003

3/1954 Besitzer Bill David (USA)
25.11.1956 1. Platz in seiner Klasse beim Rennen in Mansfield (USA); Startnummer 34, Fahrer: Hopkins
25.11.1956 1. Platz seiner Klasse und 5. Platz in der Gesamtwertung beim Rennen in Mansfield (USA); Startnummer 39, Fahrer: Proctor

Besitzer Peter Wessel

Besitzer Ed Wolfram

Besitzer William McKinley, Sacramento (USA)
8/1988 Restaurierung beendet
18.–20.8.2000 Monterey Historic Automobile Races, Laguna Seca Raceway (USA)

(2009) Besitzer Craig Davis (USA) (M. T., mdl. Mitt. 4.4.2009)

# 2004 (1954)

Motornummer 2004

24.3.1954 (de Boer 1994: 17.3.1954) Besitzer Luigi Piotti, Milano (I)
Zulassung mit dem Kennzeichen MI 238718
4.4.1954 Teilnahme an der 14. Giro di Sicilia (I); Startnummer 332, Beifahrer: Bruno Cavallari (I), ausgeschieden (Fellows 1954)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

1.–2.5.1954 6. Platz in seiner Klasse (Sports 2000) und 20. Platz in der Gesamtwertung bei der 21. Mille Miglia (I); Beifahrer: Bruno Cavallari (I), Startnummer 524, Zeit 13:31:53
16.5.1954 9. Platz in seiner Klasse beim Grand Prix di Napoli (I); Startnummer 58
21.5.1954 Teilnahme bei den 3 Ore di Bari (I); ausgeschieden
13.6.1954 Teilnahme beim Rennen auf dem Circuito di Caserta (I); Startnummer 48, ausgeschieden
19.9.1954 Teilnahme beim Rennen Bologna-Raticosa; Startnummer 188 (Foto: Eventsquellen.htm#Orsini & Zagari 1989">Orsini & Zagari 1989: S. 207)

1955 Besitzer John Mecom Jr. , Houston (Texas, USA)
Fahrer: Lloyd Wolf, San Angelo

1956 Besitzer Roy Cherryhomes[nicht: Cherryholmes], Jacksonboro (USA)
29.4.1956 (Events1954_osca.htm#M. T.">M. T., MS 4/2009: 24.4.) 2. Platz beim Dodge City Race (Kansas, USA); Startnummer 5
13.5.1956 Teilnahme beim Rennen in St. Louis
3.6.1956 Teilnahme beim Rennen in Fort Worth; Startnummer 24, ausgefallen
30.9.1956 Teilnahme bei den Sacramento road races
3.-4.11.1956 Teilnahme beim Palm Springs National Rennen
25.11.1956 1. Platz in seiner Klasse und 2. Platz in der Gesamtwertung beim Rennen in Mansfield (USA); Startnummer 132

1958 Besitzer Jim Hall (Chaparall Cars), Midland (Texas, USA)
1959 Einbau eines Chevrolet V8-Zylinder-Motors mit McCulloch-Kompressor durch die Mechaniker Gary Kutson und Jerry Mallet als Testfahrzeug für spätere Chaparall-Fahrzeuge; OSCA-Motor verschrottet (Events1954_osca.htm#M. T.">M. T., MS 4/2009);
Farbe: Weiß; obere Reihe der Motorraumentlüftungsschlitze hinter dem vorderen Radauschnitt herausgetrennt, Motorhaube mit Hutze
2.7.1961 Teilnahme am USAC-Rennen auf dem Continental Divide Raceway, Castle Rock, (Colorado, USA); Startnummer 20, Fahrer: Ron Hunter; 14. Platz in der Gesamtwertung, ausgefallen nach Kollision mit Chuck Sargents Maserati Tipo 61 „Birdcage“ (Chassisnummer 2469; Startnummer 21, 2. Platz in der Gesamtwertung)
? 4.7.1961 Rekordfahrt beim Pikes Peak International Hill Climb (PPIHC) bei Colorado Springs (Colorado, USA); Fahrer: Ron Hunter (M. T., MS 4/2009)

1979 Besitzer John Robson, Mount Pleasant (South Carolina, USA)
Restaurierung mit Hilfe von Alfieri Maserati, Torino (I)
Motornummer 2501 eingebaut: Hubraum 2.500 cm³; 6-Zylinder-Reihenmotor, Baujahr 1957, „motore sperimentale“ = ital. Experimentalmotor (Orsini & Zagari 1989); von Alfieri Maserati in einem Hangar der Fa. Caproni entdeckt), ca. 200 PS (M. T., mündl. Mitt. 4.4.2009)

1986 zu verkaufen von Besitzer Anthony Mayman, Birmingham (GB)
1987 Besitzer Rudy Pas/Marcel Roks (Classic Car Associates B.V.), Breda (NL) (firmieren heute als Classic Car Associates nv in Mariakerke, Belgien)
restaurierungsbedürftig, Scheinwerfer und Kühlergrill falsch

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

7/1988 zum Verkauf angeboten in Classic and Sportscar

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

1988 Besitzer Robert Walduck (GB)
Restaurierung durch Trevor Stokes, Ramsey (Cambridgeshire, GB): Neuanfertigung der Karosserie
28.4.–1.5.1989 Teilnahme an der 7.  Mille Miglia storico; Startnummer 215, Beifahrer: Trevor Stokes (GB); Ausfall mit Getriebeschaden

1990 Besitzer Charles Nall-Cain (3rd Baron Brocket, „Lord Charles Brocket“), Welwyn (Herfortshire, GB)
Werkstatt Trevor Stokes (GB; kein Besitzer, wie von de Boer 1990 fäschlich angegeben; 11.3.2009 Rudy Pas im Interview durch Gregor Schulz)
Zulassungskennzeichen TSU 5??
(1990) ausgestellt in Brocket Hall, Welwyn (Herfortshire, GB) (Fotos: forums.autosport.com)
25.4.–7.5.1991 Fahrzeug bei Einbruch gemeinsam mit drei Ferrari (195 Inter Berlinetta Touring #0123S, 340A America Vignale Spider #0138 AM, 250 Europa GT #0421GT) und drei Maserati (Tipo 61 Birdcage #2456, A6G Allemano #2185, 5000 GT Allemano # AM 103.014) gestohlen (Ries 1991); inlusive des OSCA-2500-cm³-Experimentalmotors (#2501, Versicherungssumme über 1 Mio. $) und vier Maserati-Motoren (Mandarano 1996)
1996 Charles Brocket wegen Versicherungsbetrug zu 5 Jahren Haft verurteilt; er hatte mit seinen Mechanikern Steve Gwyther und Mark Caswell und seiner Ehefrau (1982–1994) Isabell „Isa“ Maria Lorenzo die drei Ferraris und den Maserati Birdcage zerlegt, zerkleinert und verbrannt. (Mandarano 1996; Brocket 2004, 2005)

2003 Besitzer Abraham „Abba“ Kogan, (BR) und Monte Carlo (MC)
2003–2004 Restaurierung durch Auto Restorations Ltd., Christchurch (NZ) zur Teilnahme beim Pebble Beach Concours d' Elegance und bei den Monterey Historic Races in Laguna Seca (Kalifornien, USA): Überholung des 2,5 l-Motors, Transaxle-Antriebsstrang und Getreibe restauriert; Lackierung außen und innen erneuert
3/2006 Fahrbericht in MotorSport (Heseltine & Spinney 2006); Chassisnummer nicht erwähnt, aber Geschichte von #2004 von 1954 bis 1979 zitiert
Schaltkulisse ergänzt; weitere Unterschiede zum Giro di Sicilia-Fahrzeug von 1954: Motorraumentlüftungsschlitze hinter den vorderen Radausschnitten, Scheinwerfer + fehlende Zusatzscheinwerfer, Kühlergrill, Bremsbelüftungseinlässe unter den Scheinwerfern vergittert, keine seitlich mündenden Auspuffrohre
4.4.2006 Recherche durch Peter Reeves: www.tamsoldracecarsite.net
31.10.2007 angeboten von RM Auctions (in Zusammenarbeit mit Sotheby's) auf Auktion „Automobiles of London“ in London (GB) (Lot 270, Schätzwert 500.000–625.000 GBP = 726.000–908.000 Euro; inkl. Live-Auktion bei eBay.com, Lot #150175840509); 6 Gebote, Höchstgebot: 325.000 GBP, nicht verkauft

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

RM Katalogfotos an der Themsemündung bei Shoeburyness (GB); Zulassungskennzeichen 282 UXT

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

31.10.2007 Besitzer M. T., D. (D)
200x Kauf der Original-Karosserie von Alan Stokes (Sohn von Trevor Stokes) (GB)
(4/2009) in Restaurierung zur Konfiguration 1954

# 2005 (1954)

Morelli Spider
Motornummer 2005
Farbe: Rot mit weißen Seitenstreifen

1954 Besitzer Roberto Sgorbati, Brescia (I)
24.-25.7.1954 1. Platz beim 12-Stunden-Rennen in Messina; Startnummer 12, Beifahrer: G. Sgorbati (Foto:
Orsini & Zagari 1989: S. 206)

1955 Export nach Argentinien
20.1.1957 angemeldet bei den 1000 km-Rennen von Buenos Aires (ARG); Startnummer 58, Meldung zurückgezogen
1957 Maserati A6G/54-Motor #2200 eingebaut

Besitzer Eduardo Salzman, Martínez (Prov. Buenos Aires, AR)
1994 Teilnahme an der Mille Miglia storico; Startnummer 312, Beifahrer: Pelayo
7.9.1996 versteigert auf Christie's Auktion (Lot 176) beim Beaulieu Autojumble in Beaulieu (Hampshire, GB); Zuschlagspreis 67.000 GBP (Schätzwert 110.000–140.000 US-$)

1996 Besitzer W. R., F. (D)
Zulassung in Bad Homburg mit dem roten Oldtimer-Kennzeichen HG-07199
6.–9.5.2004 Teilnahme an der Mille Miglia storico, Brescia (I); Startnummer 359, Beifahrer: Dolan
7.-9.7.2005 23. Platz in Klasse 3 und 64. Platz in der Gesamtwertung bei der Silvretta Classic; Startnummer 136, Beifahrer: Wolfram Zolk, Luino (I)
11.–14.5.2006 191. Platz bei der
Mille Miglia storico, Brescia (I); Startnummer 328, Klasse E, Beifahrer: Peter Hanenberger, Wiesbaden (D)
7.2006 Teilnahme an der Le
Mitiche Sport a Bassano, Bassano del Grappa (I); Startnummer 89, Beifahrerin: C. R. (Fotos: www.barchetta.cc)
17.–20.5.2007 296. Platz bei der 25. Mille Miglia storico, Brescia (I); Startnummer 237, Klasse E, Beifahrer:
Peter Hanenberger, Wiesbaden (D)
18.–21.6.2009 Teilnahme an der Le
Mitiche Sport a Bassano, Bassano del Grappa (I); Startnummer 81, Beifahrer: Peter Hanenberger, Wiesbaden (D)
17.–20.6.2010 Teilnahme an der Le
Mitiche Sport a Bassano, Bassano del Grappa (I); Startnummer 70, Beifahrer: Peter Hanenberger, Wiesbaden (D)
 

 

(Quellen: Orsini & Zagari 1989; Philippe Olczyk, Braine l´Halleud [B]: www.classicscars.com; Gregor Fisken, London; eigene Recherchen)

 

Technische Daten

Basisfahrzeug

O.S.C.A Tipo 2000 S (1954–1955)

Motor

vornliegender wassergekühlter 6-Zylinder-Reihenmotor, zwei obenliegende Nockenwellen (dohc), 3 Doppelvergaser (Weber 38 DC02), Doppelzündung, Trockensumpfschmierung

Bohrung x Hub

76 x 73 mm, Kompressionsverhältnis 9:1

Hubraum

1.987 cm³

Leistung

165 DIN-PS bei 6.500 U/min

max. Drehmoment

 

Leistungsgewicht

3,9 kg/PS

Kraftübertragung

Mehrscheibentrockenkupplung, Vierganggetriebe, Hinterradantrieb

Vorderachse

unabhängige Vorderradaufhängung mit Dreiecksquerlenkern, Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfern und Querstabilisator

Hinterachse

De Dion-Hinterachse mit Längslenkern, Cantilever-Blattfedern und Teleskopstoßdämpfern

Bremsen

vier hydraulisch betätigte Trommelbremsen

Karosserie

Stahlrohrrahmen

Länge x Breite x Höhe

Radstand 2.250 mm

Leergewicht

650 kg

Höchstgeschwindigkeit

245 km/h

Verbrauch

 

Bauzeit

1954

Preis

6.500.000 ITL

Stückzahl

2 Frua Spider (+ 2 Morelli Spider)