Home

 

 

Glas-LogoGlas 2600 V8 Coupé (1965)

„Glaserati“

Comm. 334

11/1964 Entscheidung zum Bau des Glas V8 (Kraxenberger & Mader 2003: S. 224) und Beauftragung von Konstrukteur Wilfried Ball (*1933) durch Chefingenieur Karl Dompert (16.1.1923 – 2.5.2013; Vita in Gusen et al. 2015) (Rosellen 1986: S. 102)
12/1964 telefonische Beauftragung von Pietro Frua (Rosellen 1985: S. 103)
1/1965 Beginn der Fahrwerksentwicklung (Rosellen 1985: S. 103)

(1965?) 1:10 Entwürfe Dis. 734–736 (die Zeichnungen selbst sind unnummeriert: „Dis. n.“); diese gefielen Glas nicht, da zu rundlich (Rosellen 1985: S. 104)
Eintragung in Pietro Fruas Zeichnungsliste: „figurini Coupé 4posti Glas passo 2400“;
spätere Ergänzung bei Übertragung in maschinenschriftl. Liste: „Coupé Glas – 4posti – passo 2400 – deriv. 3XL“ (= ... – abgeleitet vom 1964 Glas X3L)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

(1965) 1:1-Konstruktionszeichnung (ital. disegno costruttivo) Dis. 737 (mit Höhenprofilen; ital. elevazione): Frontansicht, Seitenansicht, Aufsicht, Heckansicht;
Eintragung in Pietro Fruas Zeichnungsliste: „Disegno costruttivo nuovo coupé Glas/65“

Zum Vergrößern anklicken ...

1:1 Kreidezeichnung auf schwarzem Tonpapier

Zum Vergrößern anklicken ...

Pietro Frua vor seiner Kreidezeichnung des Glas 2600 V8 (1965) 

Zum Vergrößern anklicken ...



 

Zum Vergrößern anklicken ...



 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

1. Frua-Prototyp

Bau des Prototyps im Studio Tecnico Pietro Frua, Moncalieri/TO (I), unter Verwendung der von Glas gewünschten Zuliefererteilen

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0000

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0010

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0002

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0003

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0004

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0005

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0006

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0007

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0008

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0009

5/1965 Prototyp fertiggestellt (Rosellen 1986: S. 104)
Farbe: Gold metallic (Serie: Maquillage)
Unterscheidungsmerkmale zum Serienfahrzeug außen:

Unterscheidungsmerkmale zum Serienfahrzeug innen:

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0040

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0017

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0018

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0019

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0038

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0020

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0021

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0022

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0023

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0024

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0025

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0026

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0027

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0028

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0039

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0001

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0011

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0012

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0013

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0014

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0015

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0016

 

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0030

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0031

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0032

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0033

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0034

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0035

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0036

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0037

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

1965_glasv8_0029

 

 

 

 

Komplettierung des Prototypen bei GLAS in Dingolfing:

Zulassung mit rotem Probefahrtkennzeichen DGF-0445
Die Zeitschrift Hobby (Heft 20, 22.9.1965) bewertet das Design:

„Die Coupé- Karosserie atmet wirklich den ‚Duft der großen weiten Welt‘, keine Spur mehr von ‚Dingolfinger Barock‘, den Maestro Pietro Frua aus Turin bereits beim 1300 GT und der 1700-Limousine fast verbannt hat. Ich meine, daß man dieses Coupé ohne Erröten neben Ferraris hinstellen kann: ein Kompliment für die Harmonie Glas-Frua. [...] Die ‚Verpackung‘ für den Glas V 8 ist also goldrichtig, sie ist gut proportioniert, zweckbetont und nirgendwo protzig. Die Gefahr, zu verkennen, daß weniger meist mehr ist, liegt nahe, doch Frua ist nicht nur Handwerker, sondern auch Künstler der Turiner Schule, und er weiß, was schön ist.“

Zulassung mit dem Kennzeichen DGF-V 8
Pressevorführung des goldmetallicfarbenen Protypen in Dingolfing (Kraxenberger & Mader 2003: S. 229)
16.–26.9.1965 Präsentation auf dem Glas-Stand bei der 42. Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main
Farbe: Goldbraun (Rosellen 1985: S. 106)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Bericht im Hessischen Fernsehen

Besichtigung des Glas 2600 V8 beim Messerundgang durch Heinrich Lübke (Bundespräsident), Ludwig Erhard (Bundeskanzler), Hermann Höcherl (Bundesminister des Innern) und Wolfgang Thomale (Präsident des Verbandes der Automobilindustrie) (Rosellen 1986: S. 106, Schey & Thyssen-Bornemissza 2013: S. 180)

+ 2 weitere Prototypen, „ebenfalls in goldbraunmetallic“, (Schey & Thyssen-Bornemissza 2013: S. 175) auf dem Freigelände für Probefahrten (Rosellen 1985: S. 106)

1. Goldener Frua-Prototyp bei GLAS

Gold, Antenne, Embleme hintereinander

1.1 Antenne, kein Spiegel, keine Embleme, Kennzeichen 2600 V8

GT-Radkappen

Zum Vergrößern anklicken ...

Kennzeichen DGF-0445

1700-Radkappen mit GLAS-Emblem
22.9.1965 Bericht in Hobby (Heft 20)

1.2 Antenne, Oval-Spiegel, Embleme hintereinander, Kennzeichen DGF-0445

Serien-Radkappen (kalottenförmig; nur rechte Fahrzeugseite)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

löffelförmige Hupenhebel

1.3 Antenne, Oval-Spiegel, Embleme hintereinander, Kennzeichen DGF-V 8

9/1965 Pressevorstellung auf der Terrasse des Hotel von Ramm, Dingolfing-Salitersheim,
Fotos E. Seifert
Lenkrad 1700 (vgl. PDF)
"Turbo-Radzierkappen" (GLAS-NAchrichten 4/1965, S. 16)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

1.4 Antenne, Oval-Spiegel, Embleme hintereinander, Kennzeichen 2600 V8

16.9.1965 IAA

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

1.5 Antenne, Oval-Spiegel, Embleme hintereinander, Hutze, DGF-V 8 (4c)

Kalotten-Radkappen

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

2. Goldener Frua-Prototyp bei GLAS

Farbe: Gold?, keine Antenne, Embleme untereinander

2.1 keine Antenne, kein Spiegel, keine Embleme, Stahlfelgen, Kennzeichen 2600 V8

GT-Radkappen

Zum Vergrößern anklicken ...

Prospektblatt (IAA 9/1965)
 

Zum Vergrößern anklicken ...


 

Zum Vergrößern anklicken ...


 

Zum Vergrößern anklicken ...

GLAS-Nachrichten 3/1965
(vor IAA)

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Lenkrad 1700

 

 

16.–26.9.1965 Fahrzeug für Probefahrten auf dem Freigelände bei der 42. Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main (laut Peter Rüger)

2.2 keine Antenne, Talbot Spiegel, Embleme untereinander, Chromradzierblenden, Kennzeichen DGF-0443

Serien-Radkappen (kalottenförmig)

Zum Vergrößern anklicken ...
Händlervorstellung in Dingolfing

 

 

2.3 keine Antenne, Talbot Spiegel, Embleme untereinander, Chromradzierblenden, Kennzeichen DGF-C 870

Farbe geändert: Silber
Serien-Radkappen

Zum Vergrößern anklicken ...

GLAS-Nachrichten 3/1966

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Vor dem Eiscafé Cadore
Leopoldstr. 52A, München

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Prospektblatt 8/1966

Zum Vergrößern anklicken ...

Prospektblatt 10/1966

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Serienproduktion

Rahmenbodengruppe: Hans Glas GmbH, Dingolfing
Blechteile: L.I.T.L.A. srl, Moncalieri/TO (I)
Karosseriezusammenbau: Maggiora, Turin (I); 90% der Produktion durch Glas ausgelastet
? Transport der Karosserien von Turin nach Dingolfing: vmtl. Spedition E. (Erik) Strasser, München (D) (wie Glas GT)
Endmontage: Hans Glas GmbH, Dingolfing (D)

18.–22.7.1966 eine Untersuchung der Vermögens- und Ertragsverhältnisse derHans Glas Gmbh durch eine von BMW beauftragte Wirtschaftsprüdfungsgeesellschaft
21..7.1966 Besuch einer Delegation von BMW, angeführt von Entwicklungsvorstand Bernhard Osswald, im Werk Dingolfing
20.8.1966 Veröffentlichung von Gerüchten über den Verkauf von Glas an BMW in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ)

1.9.1966 Produktionsbeginn Glas 2600 V8 (Glas Presseinformation vom 25.8.1966)

27.9.1966 Hans und Andreas Glas, Karl Dompert Geschäftsführer und Chefkonstrukteur)und Gerhard Wilcke (Vorstandsvorsitzender BMW AG) fixieren den Kaufvertrag mit einem Kaufpreis von 10 Millionen DM
10.11.1966 Betriebsversammlung der Hans Glas GmbH, Dingolfing: Bekanntgabe der Übernahme durch die BMW AG, München (
Kraxenberger & Mader 2003: S. 341–342)
25.11.1966 Unterzeichnung des Kaufvertrags
1.1.1967 Übernahme der Hans Glas GmbH durch die BMW AG

5/1967 Produktionsbeginn BMW/Glas 3000 V8 (29.5.1967 Spiegel, Heft 23: S. 148)

8/1967 Produktionsende Glas 2600 V8 (Schey & Thyssen-Bornemissza 2013: S. 277)

Prominente Erstbesitzer

Max Emanuel Herzog in Bayern: 602-001021

Franz Beckenbauer: 602-001371

Pietro Frua: 602-001766

Verwendete Serienteile von Fremdfahrzeugen

Technische Daten

Basisfahrzeug

Glas 1700 Limousine (mit gleichem Radstand)

Motor

vornliegender wassergekühlter 8-Zylinder-V-Motor (Zylinderbankwinkel: 90°), Grauguss-Motorblock, Leichtmetall-Zylinderköpfe und Nockenwellengehäuse, zwei von Kunststoffzahnriemen getriebene, obenliegende Nockenwellen (dohc), hängende Ventile 1 Fallstrom-Doppelvergaser (Solex 35 DDIST), Marelli-Einfachzündung

Bohrung x Hub

75 x 73 mm, Kompressionsverhältnis 9,2:1

Hubraum

2.580 cm³

Leistung

150 DIN-PS bei 5.600 U/min (Prototyp: 140 PS)

max. Drehmoment

20,7 mkg (DIN) bei 4.400 U/min

Leistungsgewicht

9,0 kg/PS

Kraftübertragung

Einscheibentrockenkupplung, sperrsynchronisiertes 4-Gang-Getriebe (ZF) mit Knüppelschaltung in Wagenmitte, Kardanwelle, Hinterradantrieb

Vorderachse

Einzelradaufhängung mit Doppel-Querlenkern, Schraubenfedern, Gummizusatzfedern, Teleskop-Stoßdämpfern, Querstabilisator, Schneckenlenkung (15,7:1) mit Servohilfe

Hinterachse

De-Dion-Achse mit Panhard-Stab, Niveauausgleich durch Boge-Hydromat-Federbeine, Dreiblatt-Halbelliptikfedern, Teleskop-Stoßdämpfer

Bremsen

hydraulisch betätigte Scheibenbremsen mit Servohilfe, mechanische Handbremse auf integrierte (d.h. mit Scheibenbremsen kombinierte) Hinterradtrommelbremsen wirkend

Räder

5 JK x 14 mit Reifen 175 H 14 (auf Wunsch: 175 HR 14)

Karosserie

selbsttragende Stahlblechkarosserie

Länge x Breite x Höhe

4.600 x 1.750 x 1.380 mm; Radstand 2.500 mm

Leergewicht

1.350 kg

Höchstgeschwindigkeit

195 km/h; Beschleunigung 0–100 km/h: 11 Sekunden

Verbrauch

ca. 15 Liter Super pro 100 km

Bauzeit

1.9.1966 (Glas Presseinformation vom 25.8.1966) bis 8/1967(Schey & Thyssen-Bornemissza 2013: S. 277)

Stückzahl

300 (3 Frua-Prototypen + 297 Serienfahrzeuge)

Preis

19.400 DM (9/1965 Ankündigung auf IAA: 18.000 DM)

Publikationen

Gusen & Dierkes (2022)

Verwandte Fahrzeuge

1967 BMW/Glas 3000 V8 Coupé

1967 BMW/Glas 3000 V8 Fastbackcoupé

1969 Opel Admiral B Coupé

 

[Quellen: eigene Recherchen sowie die im Text angegebenen]