Home

 

 

Rolls-Royce-Logo 

Rolls-Royce Phantom VI Staatscabriolet (1993)

Comm. 372 + 382

Comm. 372 Sedanca de Ville

Chassis PRH 4643

Chassis-Nr. PRH 4643 (P = Phantom, R = Rolls-Royce, H = Home, rechtsgelenkt; Roßfeldt 1998: S. 152)
Motornr. 4643

1. Besitzer Robert „Bobby“ Buchanan-Michaelson (ERP Holdings Ltd.), London (GB)

1970 Auftrag von Robert „Bobby“ A. Buchanan-Michaelson (*1925–†25.6.2009; ERP Holdings Ltd.), London (GB) an Tom Karen (Ogle Design) für das Design eines Rolls-Royce Sedanca de Ville; Tom Karen schlägt Pieto Frua als Karosseriebauer vor
12/1970 Phantom-VI-Chassis bei Rolls-Royce bestellt
18.1.1971 specification issued (T.N. Bailey, Rolls-Royce Motors ltd.,4.7.1978 schriftl. Mitteilung an J. Leake)
4.2.1971 Rolls-Royce meldet Konkurs an. Die britische Regierung verhinderte mit großem Aufwand an Steuergeldern durch die Verstaatlichung den Zusammenbruch des Unternehmens (Klußmann & Malik 2007; zitiert nach Wikipedia)
3/1971 Gründung der Rolls-Royce Motors Ltd)
3/1971 Robert Buchanan-Michaelson bestellt größeren 6.750-cm³-Motor des neuen Rolls-Royce Corniche. Dieser ist jedoch wegen des fehlenden Anschlusses für die mechanische Servorbremse nicht mit dem Phantom-Chassis kompatibel.
4.6.1971 Auslieferung des Chassis über Jack Barclay Ltd., London (GB) (T.N. Bailey, Rolls-Royce Motors ltd.,4.7.1978 schriftl. Mitteilung an J. Leake)

Zum Vergrößern anklicken ...

Chassis-Karte PRH 4643

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

9/1971 Comm. 372 Vettura su Rolls-Royce Berlina – Guida destra – su dis. Ogle (Buchanan)
1:1-Kreidezeichnung auf schwarzem Tonpapier von Pietro Frua: Rolls-Royce Phantom VI Sedanca de Ville mit dem Kennzeichen BM1 (= Buchanan-Michaelson Nr. 1)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

4.7.1972 Besuch von Alain B. Lenton (AL; Rolls-Royce Distributor S.A. Du Garage de l´Athénée), Genève-Cointrin (CH), bei Pietro Frua in Turin zur Diskussion offener technischer Punkte; protokolliert in Memorandum von AL an J. E. Brown (Brn; Commercial Export Manager, Rolls-Royce Ltd.), Crewe (GB), vom 6.7.1972, cc. ES (= Emmy Schmohl, Zürich):

1.8.1972 Telefonnotiz J. E. Brown (Brn) an G.F. Moseley (Mos, H. J. Mulliner, Park Ward), London (GB): Anruf AL, dass Frua bei einem Telefonat vor einigen Tagen erwähnte, dass Mos bei einem Besuch Fruas bei Mulliner, Park Ward (MPW) zugestimmt habe, bestimmte Chassisinformation zuzusenden (vmtl. für das Chassis PRH 4643 für Buchanan-Michaelson)
(1972) Projekt wegen finanzieller Schwierigkeiten von Robert Buchanan-Michaelson gestoppt
7/1975 Fotos der 1:1-Kreidezeichnung der Frontansicht von Gerd-Harald Laukat (IVB-Report) im Studio Pietro Frua

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Comm. 382 Staatscabriolet

1979–1983 Comm. 382 Carrozzeria Rolls-Royce cabriolet Phantom VI. Parte post. c. capotte elettrica e divisorio c. tetto rigido parte ant. p. autista guida a sinistra (ex tel. 372 Buchanan) Mr. Leake

2/1977 Besuch von Leonard Potter (Lautern Securities Ltd.; Broker, Händler und Agent von J. Leake), Kintbury (Berkshire, GB), im Studio Pietro Frua zur Besichtigung des Rolls-Royce Phantom VI Chassis PRH 4643 für James C. Leake Sr. (Antiques Inc.), Muskogee (Oklahoma, USA)
Chassis PRH 4643 neu und unbenutzt, Zubehörteile originalverpackt, Karosseriebau nicht begonnen

Zum Vergrößern anklicken ...

Chassis PRH 4643

Zum Vergrößern anklicken ...

Pietro Frua

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

11.2.1977 Schreiben von L. Potter an J. Leake:

“[Frua] could build a body like this [i.e. the Sedanca de Ville] for around 45–50,000 $. Complete and ready for the road. […] It would take about six months from receipt of instructions to completion. He could design a four-door but the cost would run approx. 10,000 $ higher and might take twelve moths depending on how long it took to agree designs.
[…]we might also, if you thought desireable, convert to LH drive. […] This would surely be the RR drophead to crown them all at a complete price, including chassis & above modifications around $75,000. […] And we are only talking around Corniche figures at the moment …”

22.2.1977 Kauf des Chassis PRH 4643 mit. Zubehörteilen (inkl. Rolls-Royce corniche Kühler) von Robert Buchanan-Michaelson durch L. Potter für J. Leake zum Preis von 13.000 GBP
28.2.1977 Schreiben von J. Leake an L. Potter:

“[…] we would want a to have a 4 door convertible as that sounds to me to be the logical thing to do, something along the lines of a convertible sedan. If you will recall, a 4 door Lincoln Continental Convertible was very nice.”

11.3.1977 Auftrag (purchase order) und Verrechnungsscheck über 13.000 GBP von J. Leake an L. Potter

11.3.1977 2. Besitzer James “Jimmy” C. Leake Sr. (1.11.1915–3.7.2001; Leake´s Antiques Inc. Car Museum; Leake Auction Company), Muskogee (Oklahoma, USA)
28.3.1977 Besuch von L. Potter bei Pietro Frua in Turin
21.4.1977 Anfrage von J. Leake an L. Potter, ob alle Zubehörteile der 3-seitigen Liste (60 Positionen) vorhanden sind

25.4.1977 1:10-Zeichnungen Disegno No. 922, 922/1: Studio cabriolet 4 porte su Rolls-Royce Phantom IV (ex Buchanan)
30.4.1977 Schreiben (F) von Pietro Frua an L. Potter, dass die 1:10-Zeichnungen in zwei Kopien per Luftpost versandt wurden mit Erläuterungen zu den einzelnen Zeichnungen:

7.5.1977 Schreiben von Ms. Pru Crawford (Lautern Securities Ltd.) an J. Leake mit Bestätigung, dass die aufgelisteten Rolls-Royce-Zubehörteile komplett vorhanden sind
9.5.1977 Schreiben von L. Potter an Pietro Frua mit  Bestätigung des generellen Stylings durch J. Leake mit folgenden Zusatzwünschen:

10.+20.5.1977 Schreiben von L. Potter an Denis Miller-Williams (Rolls-Royce Ltd.), London: Angebot Ersatzmotor und LHD conversion kit fehlt, LHD-Umbau soll durch Rolls-Royce-Händler [Achilli Motors s.a.s, s.u. 29.9.1977] in Milano (I) erfolgen
ca. 20.6.1977 Besuch von J. Leake und L. Potter bei Pietro Frua in Turin (laut Ankündigung im Schreiben von L. Potter vom 9.5.1977)
25.8.1977 Schreiben (31 S.) von Jasjit Rarewala (President, Automotive Compliance Inc.),Harbor City (Kalifornien, USA) an J. Leake mit Beschreibung der durch Pietro Frua beim Bau des Fahrzeugs zu berücksichtigenden US-Standards
29.9.1977 Schreiben von Cedric Browne (Achilli Motors s.a.s; Rolls-Royce-Händler), Milano (I), an L. Potter: Bestätigung Besuch L.Potter und J. Leake am 14.11.1977 und Besuch des Studio Pietro Frau am 1.10.1977. Angebot Ferrari BB 512 für Jim Leake Jr. 40.000 $
1.10.1977 Besuch Cedric Browne (Achilli Motors) bei Pietro Frua, Torino (I)
14.11.1977 Besuch L.Potter und J. Leake bei Achilli Motors, Milano (I)
28.2.1978 Schreiben L. Potter an Pietro Frua mit Zeichnung Innenraumabmessungen Phantom VI Mulliner/Park-Ward-Limousine: Innenaraum Frau Cabriolet soll deren Abmessungen nicht unterschreiten
(2.3.1978) Gespräch von J. Leake und L. Pottermit Pietro Frua und Alain Lenton (Rolls-Royce Distributor S.A. Du Garage de l´Athénée, vgl. ), Genève-Cointrin (CH), beim 48. Salon de l´Auto in Genf (CH)
3.3.1978 Schreiben L.Potter and C. Browne (Achilli Motors): Chassis wird in Kürze eintreffen;
4.3.1978 Schreiben L.Potter(pp. J. Leake) an Pietro Frua: Auftrag zur Fortsetzung der Karosseriearbeiten und Verhandlung mit Zoll zur Freigabe des Chassis zur LHD-Konvertierung an Achilli Motors in Milano (I); Anforderung neue Zeichnungen mit geändertem Kotflügelprofil und Motorhaube; Bestätigung, dass kein Festpreis möglich
4.7.1978 Schreiben T.N. Bailey (Technical Service Representative, Rolls-Royce Motors Ltd.), Crewe (GB), an J. Leake: Fertigstellungsdaten der  drei Rolls-Royce Phantom VI Chassis PRH 4577, PRH 4629 und PRH 4643 sowei des Rolls-Royce Corniche mit der Chassisnr.DRH 12400
26.4.1978 Schreiben L. Potter an C. Browne: Pietro Frua hat Problem mit Zollfreigabe für Chassis-Transport nach Milano (I) inkl. vier Lösungsvorschläge
17.-20.7.1978 Besuch von L. Potter in Milano und Torino (I)
20.7.1978 Schreiben mit Besuchsbericht von L. Potter an J. Leake: Einigung mit C. Browne, dass das Chassis wegen derZollprobleme zur Konversion auf Linkslenkung durch S.A.I.M.A zu Mulliner, Park Ward nach London (GB) transportiert werden soll, inkl. der bereits nach Milano gelieferten Umbauteile. Frua möchte Mulliner, Park Ward besuchen, um dort Beschläge auszuwählen
21.7.1978 Schreiben von L. Potter an John Rowe (Rolls Royce Motors Ltd.), London (GB): Chassis soll von S.A.I.M.A noch im Juli nach London versandt werden; Kosten ca. 600 GB; Zustazauftrag: Komplettcheck des Chassis auf Lagerungsschäden und bei Bedarf Ersatz von Schläuchen, Benzinpumpen, Bremsleitungen; Erneuerung der Garantie ab Fertigstellung der Karosserie nach ca. 6 Monaten ab Rücklieferung des Chassis nach Torino (I); Frua möchte Scheinwerfer und Rückleuchteneinheiten des Rolls-Royce Camargue verwenden und benötigt eine Blaupause des Camargue Kühlergrills
17.11.1978 Schreiben L. Potter an Sig. Canavese (S.A.I.M.A), Torino (I): Zoll hat Chassis für Versand an Rolls-Royce Motors Ltd, Mulliner Park Ward Divison, London (GB) freigegeben
17.11.1978 Schreiben L. Potter a Pietro Frua: Anforderung der komplettierten Zeichnungen mit den von J. Leake vorgeschlagenen leicht modifizierten Karosserielinien, des veränderten Verdeckdesign und der Details im Fondbereich (Konsole mit Klappsitz, Cocktailbar, Radio, TV etc.) zur Freigabe durch J. Leake bei Besuch L. Potter in den USA Ende Dezember 1978
17.11.1978 Schreiben L. Potter an Mulliner Park Ward: Zollfreigabe und Auftragswiederholung (LHD-Umbau und Chassis-Überholung nach 6 Jahren Standzeit)
8.1.1979 Rolls Royce Motors Ltd, Mulliner park Ward Division: Auftragsbestätigung an L. Potter:

17.1.1979 Schreiben L. Potter an Mulliner Park Ward: Ankündigung Besuch von Dan Morgan (Automobile Compliance Inc.), Los Angeles (USA): Zertifizierung des Phantom VI für Zulassung in den USA
24.1.1979 Schreiben von J. Leake an Dan Morgan: Anforderung einer Liste der für die Zulassung in den USA erforderlichen Änderungen
22.2.1979 Schreiben an Mr. Rowe (Mulliner Park Ward): Danksagung für Besuch; Fertigstellung des Chassis Ende März 1979; ausgebaute Teile (RHD-Lenkgetriebe, Kühlergrill und Stoßstangen) werden separat abgeholt und sollen nicht mit dem Chassis versandt werden

Chassis PRH 4643 umgerüstet auf Linkslenkung durch Rolls-Royce, Div. Mulliner Park Ward; es wurde im Gegensatz zu Angaben in der Literatur (Roßfeldt 1998: S. 162, Steinemann 2002: S. 226) keine neue Chassisnummer PRX 4643 vergeben (P = Phantom, R = Rolls-Royce, X = Export linksgelenkt; Roßfeldt 1998: S. 152)

27.2.1979 1:10-Zeichnungen Disegno No. 922/2, 922/3, 922/4: Studi cabriolet 4 porte su Rolls-Royce Phantom IV con sol. capotte – appertura/chiusura

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

21.5.1979 Telex von C. Browne (Achilles Motors) an L. Potter: Pietro Frua befürchtet aus gesundheitlichen Gründen Projekt nicht fertigstellen zu können
20.7.1979 Schreiben von L. Potter an Dennis Miller-Williams (Rolls-Royce Motors Ltd.), London (GB): Chassis befindet sich nach LHD-Umbau noch bei Mulliner Park Ward; Pietro Frua fühlt sich zu alt, um das Projekt ohne Unterstützung fertigzustellen; niemand traut dem italienischen Zoll; einem Vorschlag von Pietro Frua folgend, soll das Chassis zur Fertigstellung bei einem Karossereibauer in England bleiben; Pietro Frua liefert die Karosserie und die auf dem Holzmodell gefertigten Karosserieteile nach England; Pietro Frua wird gelegentlich nach England reisen um seine n„Segen“ zu erteilen, damit das Werk richtigerweise als „Frua Karosserie“ bezeichnet werden darf; Bitte um Lieferung von Chassis-Zeichnungen für Karosseriebauer durch Rolls-Royce
21.8.1979 Schreiben von L. Potter an Mr. Barnett (Mulliner Park Ward): Karosseriebauer Dick Brockman, South Stoke (Oxfordshire, GB), wird zur Abholung des Chassis inkl. der Zubehörteile autorisiert
23.10.1979 Schreiben von L. Potter an Herrn Verbunt (Schmohl & Co. Muhlebach-Garage), Zürich (CH): Dank für den Besuch und die Inspektion des „(gefürchteten) Frua Phantom VI Cabrios“; D. Brockman erwägt Vorschlag, das Chassis zu Frua zu senden, um ihn einige Karosseriearbeiten ausführen zu lassen. Danach würde er mit ein oder zwei Mitarbeitern einige Wochen bei Frua verbringen, um den Zusammenbau zu startenm alles Notwendige zu lernen und das gesamte Projekt zurückzubringen zur Fertigstellung der Karosseriearbeiten, Innenausstattung, Verkabelung etc.; Interesse an der “ready-made divison from the Phantom VI” (?), Bitt e um Zustimmung des Besitzers zum Verkauf dieses Bauteils und ein entsprechendes Angebot
10/1979? Telex von C. Browne an L. Potter: S.A.I.M.A. hat alle nötigen Dokumente von Pietro Frua für Export des Phantom VI Chassis erhalten
8.11.1979 Schreiben L. Potter an Pietro Frua: Ankündigung des Chassis-Versandes; Auftrag zur Fortsetzung der Karosseriearbeiten (Türen, Kofferraum, Rahmen u.a.); Ankündigung des Besuchs von D. Brockmann mit Assistent nach 6–8 Wochen zur Fortsetzung der Arbeiten unter Pietro Fruas Überwachung; inkl. Pro-Forma-Rechnung für Phantom VI Chassis PRH 4643 im Wert von 13.500 GBP; Chassis wir nur für Studienzwecke, Vorbereitung einiger Zeichnungen und Anfertigung einiger Karosserieteile versendet. Nach Fertigstellung dieser Arbeiten wird das Chassis zur Fertigstellung nach England zurückgesandt
12.12.1979 Jean Sanders (Leake Industires Inc.) und Mac Durnil beauftragen Thad Forrester, dass LEP Transport Ltd, London (GB) das Phantom VI Chassis am 13.12.1979 bei D. Brockman in einen verschlossnenen Lkw verladen und innerhalb von 3 oder 4 Tagen über die Kanalfähre und auf dem Landweg zu Pietro Frua in Torino (I) transportieren soll (13.12.1979 Aktennotiz Jean Sanders); das Chassis soll ca. 4 Monate bei Frua bleiben
13.12.1979 Telex von L. Potter an J. Leake: Chassis von LEP Trasport verladen, Transport via Kanalfähre Dover–Calais und Landweg durch Frankreich, Ankunft in Turin voraussichtlich am 19.12.1979

Verwendung der Holzform des zweitürigen 1973 Rolls-Royce Phantom VI Cabriolet (PRX 4705): Begradigung und Erhöhung von deren Seitenlinie durch Auffütterung mit Holzleisten

19.9.1980 Schreiben von L. Potter an J. Leake zum Status der Karosseriearbeiten (inkl. Fotos) nach Besuch mit D. Brockman bei Pietro Frua: Fortschritt der Arbeit ist weit größer als geleistete Zahlungen (12.500.000 ITL am 10.7.); fertiggestellt wurden die 1:1-Konstruktionszeichnungen, Holzvorrichtungen und -formen, 1:1-Holzform; Vorrichtung für Anfertigung der Windschutzscheibe, Unterbodenbeplankung des Chassis, Verstärkungen im Schwellerbereich, Spritzwand, A-Säulen und Windschutzscheibenrahmen, Teile der Türrahmen und -scharniere, Heck und Kofferraumrahmen in Arbeit und in Kürze fertig zur Beplankung mit der Außenhaut; Ausrichtung aller Karosserieteile mit stabiler Stahlstangenvorrichtung; weitere Zahlung in Höhe von 40.000.000 ITL (= 20.000 US-$) erbeten, Mitarbeiter von P. Frua wurden nur für die Arbeit am Prototypen angestellt; Gesamtkosten vor Lackierung und Innenausstattung voraussichtlich 40–50.000 GBP zzgl. weitere 20–25.000 GBP bis Fertigstellung; Frua möchte Rolls-Royce Camargue Scheinwerfereinheiten (Seite), elektrische Türschlösser und Mulliner Park Ward Phantom VI Klappsitze verwenden
12.1.1981 Schreiben von L. Potter an J. Leake: Zusendung von rotem Verdeckstoffmuster und rot durchgefärbtem Ledermuster (Bridge of Weir Leather Company Ltd, Bridge of Weir, Renfreeshire, Schottland, GB)
21.1.1981 Schreiben von J. Leake an L. Potter: Ledermuster akzeptiert, Verdeck Schwarz oder Braun (passend zum polierten Holz), Entscheidung durch L. Potter; Lackierung von Chassis und Radhäusern in passendem Braun; Karosserie Weiß mit rotem Leder (zzgl. Anmerkungen zu vier weiteren in Arbeit befindlichen Fahrzeugen: 1930 Rolls-Royce Phantom II Windovers Sedanca de Ville #76GN, 1934 Bentley 3,5-Liter Mulliner Cabriolet #B15BL, 2 x 1938/39 Bentley 4,25-Liter MX)
12.3.1981 Schreiben von L. Potter an J. Leake mit Besuchsbericht (inkl. Fotos) bei Frua: Karosseriearbeiten abgeschlossen; Fortsetzung als Sedanca de Ville/Landaulette/Tourer wie beschlossen, da niemand in England eine solche Karosserie bauen kann;

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Karosserie komplett beplankt, neu gestalteter Camargue-Kühlergrill sportlich vorwärts geneigt, zweiflügelige Motorhaube mit zentraler Gelenkeinheit teilweise komplettiert; offene Fragen:

Frua möchte kommende Woche bei Mulliner Park Ward weitere Teile aussuchen; Frua erwrted Zahlung von weiteren 30.000.000 ITL (= 13.500 GBP); Gesamtkosten bisjher 62.500 GBP (inkl. Chassis), vgl. Phantom VI Werks-Landaulet 200.000 GBP
7.4.1981 Schreiben J. Leake an L. Potter: Beantwortung der gestellten Fragen (wie am Schreiben vom 12.3.1981 handschr. notiert)
21.7.1981 Besuch von L. Potter mit C. Browne (als Übersetzer) und Peter Gittings (Rolls-Royce Motors, Lausanne, CH) im Studio Pietro Frua

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...
Windschutzscheibe angefertigt

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

24.7.1981 Schreiben von L. Potter an P. Frua: Besorgnis wegen Verlangsamung der Arbeiten; Ziel sei die Fertigstellung bis zum Genfer Salon 3/1982 oder alternativ Turiner Salon 10/1982; Potter enttäuscht, dass viele speziell gelieferte teile nicht verwendet oder nicht ausgepackt wurden, inklusive des dringend angeforderten, aber bereits gelieferten Kofferaumdeckelgriffs sowie Tankklappe und -einfüllstutzen; Camargue Flying Lady und Rolls-Royce-Zeichen für Kühlergrill wird von L. Potter bestellt; Frua wird Mercedes-Benz Tür- und Kofferraumgriffe und -schlösser mit gemeinsamer Schliessung verwenden; hinteres Klimaaggregat soll trotz des Platzbedarfs verwendet werden, Acryllack soll verwendet werden, Farbangabe folgt, Holz für Armaturenbrett, Türfüllungen und Trennwand wird poliertes Walnuss, passender roter Teppich wird bestellt (Versand erfolgt mit Verdeckstoff nach Ende August); Bitte die Probleme mit nicht auf Anhieb passenden Teilen (z.B. des mitgebrachten Scheibenwischergestänges) mit kreativer Improvisation zu lösen
24.7.1981 Schreiben von L. Potter an C. Browne (inkl. Kopie des Schreibens an P. Frua): Verdeckmechanismus wird dank des abnehmbaren Sedanca-Vorderteils keine Schwierigkeiten bereiten; Verdeck wird vor Bau der Fensterrahmen und Anfertigung der Scheiben installiert; danach werden Trennscheibe und -führung, Fensterhebermechanismen, elektrisch verstellbare Vordersitze, Türschlösser und -griffe, Verdeckhydraulik, Klimaanlage, und Jaguar Sealed-Beam-Scheinwerfer (Lieferung: C. Browne) eingebaut
28.7.1981 Schreiben L. Potter an J. Leake (inkl. der Schreiben vom 24.7. an P. Frua und C. Browne): Besuchsbericht vom 21.7. (inkl. Fotos): P. Gittings ist vom Fahrzeug sehr beeindruckt (“he believes it will be one of he finest RRs ever made”); Frua nutzt manche bestellte Teile nicht, da er seine Meinung änderte, Achilli Motors (Milano) oder Rolls-Royce Motors (Lausanne) werden diese zurücknehmen
22.1.1982 Schreiben von E.J.R. Welch (Production/Material Control Manager, Mulliner Park Ward) an L. Potter: Auflistung von verfügbaren Messingzierleistenprofilen

28.6.1983 Tod von Pietro Frua in Turin (I)

21.7.1983 Kondolenzschreiben von L.Potter an Gina Frua
8.9.1983 Danksagung Gina Frua an L. Potter (cc. J. Leake): erwartet Besuch in Torino
10/1983? Besuch von J. Leake und L. Potter in Turin
5.10.1983 Schreiben J. Leake an Gina Frua: “We are very pleased with the car. […] We look forward to returning to Turin in the near future to finalize the deal and to get the car.”
20.10.1983 Schreiben L. Potter an Bill Jones (LEP Transport): Auftrag, das Fahrzeug von Pietro Fruas Werkstatt in Moncalieri zu FLM Panelcraftin London (GB) zu transportieren; es ist laut Zollbehörde in Crewe (GB) kein Zoll fällig, da R. Buchanan-Michaelson alle Zollgebührne bezahlt habe und das Chassis den Status „T.2“ [= Transitverfahren] habe; leichzeitig sei das Holzmodell (mockup), div. Holzformen, mehrere Zeichnbretter, Stühle und Equipment an S. Blunt Ltd. in Silverdale (Staffordshire, GB) zu liefern, detailliertere Listen folgen; voraussichtlich ein weiteres Jahr bis Fertigstellung des Fahrzeugs
14.11.1983 Schreiben von L. Potter an Gina Frua: Abholung durch LEP/S.A.I.M.A.kann im Beisein von L.Potter in Kürze erfolgen; J. Leake ist am Kauf weiterer Zeichnungen und Fahrzeuge von Pietro Frua für eine Frua-Sektion in seinem Museum interessiert und bittet um eine Liste

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

12/1983 o. 1/1984? Fortsetzung der Arbeiten durch H. S. “Nobby” Fry (FLM Panelcraft), London (GB)
22.2.1984 Besuch von L.Potter bei Panelcraft
23.2.1984 Schreiben von L. Potter an J. Leake: Besuchsbericht (inkl. Fotos); Frua hat in den letzten Monaten vor seinem Tod viele Modelle verschiedener Teile (z.B. für Trennscheibenführung und versenkbare hintere Seitenfenster) erstellt; Start mit der elektrischen Fensterbedienung, um gekrümmte Scheiben bei Triplex in Irland bestellen zu können (Dauer für Sonderanfertigungen: 90 Tage); aufspringsichere Merecedes-Schlösser werden mit Rolls-Royce-Schließzylindern und Türgriffen kombiniert; Zeichnungen für die Kunstoff- oder beheizbare Heckscheibe sowie as Trennwand-Layout werden vorbereitet, Klappsitze sind montiert und lassen Platz für Cocktailbar udn/oder TV-Monitor, falls letzterer mit Radio zu bviel Platz benötigt ist in den Türen Platz für Kristallgläser, -dekanter und Flaschen; D. Brockman hat schwarzen Verdeckstoff aus Deutschland besorgt; das rote Leder wird porzellanweiße Paspeln passend zur elfenbein- oder porzellanweißen Außenlackierung erhalten; Anlagen: ziegelrotes Ledermuster, ziegelrotes Wollteppichmuster (Wilton)
16.6.1987 Schreiben Hugh Hadland (Director, S.C. Gordon Ltd. Coachbuilder), Luton (GB), an J. Leake: Treffen mit J. Leake bei Auktion in Tulsa (Oklahoma, USA); Enttäuschung dass Auftrag für Phantom VI derzeit nicht erteilt werdn kann
198x Fortsetzung der Arbeiten durch S.C. Gordon Ltd., Luton (Bedfordshire, GB)

11/1987 Versteigerung des größten Teils von Leake Automobil-Sammlung (Stumpe 1989)
1989 Leake's Antiques Inc. Car Museum, Muskogee (USA), bankrott (Stumpe 1989)

11/1987 3. Besitzer N.N.1, London (GB) (Gloor 1993: „schwedisches Konsortium“, Langley 1993: “commissioned by a consortium of Swedish businessmen and Rolls-Royce enthusiast”, Wood 2001: „ein in London lebender, schwedischer Enthusiast“; Bennett & King 2008, S. 222: “purchased by a third gentleman, again resident in the U.K.”)

1989 4. Besitzer N.N.2, London (GB) (Gooding&Company 8/2016)
1989–2/1993 Fertigstellung durch David A. C. Royle et al. (Royle Cars Ltd.), Staindrop (Durham, GB)
(4/1992) Lackierung Weinrot metallic

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

22.1.1993 Pressemitteilung der Royle Cars Ltd. mit Ankündigung der Präsentation am 2.5.2015 auf dem Automobilsalon in Genf (CH); Verkaufspreis 2,1 Mio. GBP
Abnehmbare Flaggenstangen an den Frontkotflügeln für Staatsanlässe
Fahrerabteil: mit poliertem Walnussholz furniertes Armaturenbrett mit Massivsilber-Intarsien; Instrumente: Geschwindigkeitsmesser, Tachometer, Anzeigen für Öldruck, Motortemperatur, Außentemperatur, Kraftstoff, Wassertemperatur, Zeituhr; Bedienelemente für Klimaanlage, hinteres Stoffverdeck, elektrisch verstellbare Vordersitze mit Kopfstützen, Kassettenradio (Blaupunkt Montreux);
Passagierabteil: champagnerfarbenes Leder, champagnerfarbener Stoffdachhimmel, Wilton-Teppiche, Trennwand und Seitenverkleidungen mit poliertem Walnusswurzelholz-Furnier und Massivsilber-Intarsien, zwei Klappsitze und Picknicktische, Schminkspiegel; ausziehbares Fernsehgerät und Videorekorder mit Fernbedienungen in den Armlehnen, Radio und Bar (wenn die Bar sich dreht, wird der Deckel angehoben und das von unten beleuchtete Gläserfach kommt zum Vorschein); unabhängige Heizungen, Klimaregelungen und Belüftungen für Fahrer- und Passagierabteil; elektrisch betätigte Zentralverriegelung, Trennscheibe, Ausstell- und Heckfenster; Passagierabteil mit Haupbeleuchtung, Leselampen und Türstufenlampen; tragbare, feuchtigkeitsgeregelte Davidoff-Zigarrenbox unter dem Rücksitz; seidengefütterter Damenschminkkoffer (inl. Zigarettenetui, Silberkugelschreiber, Bleistift und Schminksachen); herausnehmbarer Kühlgefrierschrank im Kofferraum
Ende 2/1993 Fertigstellung
Verdeckfarbe: Weinrot

Zum Vergrößern anklicken ...

Limousine
 

Zum Vergrößern anklicken ...

Coupé de Ville
(engl. Sedanca de Ville)

Zum Vergrößern anklicken ...

Staats-Landaulet
 

Zum Vergrößern anklicken ...

Staatscabriolet
 

Zum Vergrößern anklicken ...

Vollcabriolet
 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

4.–14.3.1993 Präsentation als einziges Fahrzeug auf dem Stand von Royle Cars Ltd. auf dem 63. Internationalen Automobilsalon in Genf (CH); Preis: 2,1 Mio. GBP (= 4,6 Mio. CHF = 6,16 Mio. US-$) (Gloor 1993)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Verkaufsprospekt in vier Sprachen

Zum Vergrößern anklicken ...

Deutsch (PDF 11,7 MB)

Zum Vergrößern anklicken ...

Englisch (PDF 11 MB)

Zum Vergrößern anklicken ...

Französisch (PDF 3,3 MB)

Zum Vergrößern anklicken ...

Japanisch (PDF 3,1 MB)

 

5.5.1997 zum Verkauf angeboten als Lot 652 auf Brooks Auktion 66 „Les Grandes Marques à Monaco“; nicht verkauft
ohne Zulassung

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

28.11.–7.12.1997 Ausstellung in der Sonderausstellung „Rolls-Royce-Fantasien“ auf der 30. Essen Motor Show International (D)
(5.11.2000) (< 100 mls) zum Verkauf angeboten von Ivor Gordon (Frank Dale & Stepsons), London (GB) (Bäggli & Reinhardt 2001, Bennett & King 2008: S. 222)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

2001 verkauft für 750.000 US-$ (Booth 2007); lt. Segerfeldt (2011) befand sich der Wagen jedoch 2008 noch unverkauft bei Frank Dale & Stepsons

2001 6. Besitzer N.N.3, London (GB) (Gooding&Company 8/2016)

2003 7. Besitzer André David Bloom (André Bloom Thoroughbreds und G.K.C.C. Ltd.), Shenstone (Staffordshire, GB)
11.-13.7.2003 ausgestellt beim 11. Goodwood Festival of Speed (GB)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

ausgestellt im National Motor Museum in Beaulieu (GB) (Bennett & King 2008: S. 222)

Besitzer N.N.4
(24.5.2006) ausgestellt im Blackhawk Museum, Danville (Kalifornien, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

4/2007 zum Verkauf angeboten von The Auto Collections, Las Vegas (Nevada, USA): www.autocollections.com

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

zum Verkauf ausgestellt im Imperial Palace von The Auto Collections, Las Vegas (Nevada, USA)
13.12.2007 Preis: 2,5 Mio. US-$ (J. Cardinal, Washington D.C., USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

4.7.2009 Preis: 2,75 Mio. US-$

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

19.7.2010 Preis: 2,75 Mio. US-$ (Irvine 2010) (= 2,13 Mio.€)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...
2.1.2011

Zum Vergrößern anklicken ...
 

Zum Vergrößern anklicken ...
20.7.2011

 

 

13.5.2014 Video-Präsentation durch Rick Titus (Drivers Talk Radio), Las Vegas (Nevada, USA)
20.–21.8.2016 (72 mls) angeboten als Lot 141 von Gooding & Company auf “The Pebble Beach Auctions” im Pebble Beach Equestrian Center in Pebble Beach (Kalifornien, USA); Schätzpreis 800.000–1.200.000 US-$, nicht verkauft

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

7/2017 Fotos David Bush, San Francisco (Kalifornien, USA) für RM Sotheby´s Auktionskatalog

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

19.8.2017 (133 mls) versteigert als Lot 228 auf RM Sotheby´s Monterey-Auktion im Portola Hotel, Monterey (Kalifornien, USA) zum Höchstgebot von 385.000 US-$; Schätzpreis 400.000–600.000 US-$

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

19.8.2017 Besitzer N.N.5

Verwendete Serienteile von Fremdfahrzeugen

– Kühlergrill (modifiziert): 1975–1986 Rolls-Royce Camargue

– Sealed-Beam-Doppelscheinwerfer: Jaguar (in gemeinsamem Rahmen mit Miniatur-Rolls-Royce-Plakette ähnlich 1975–1986 Rolls-Royce Camargue)

– Blinkleuchten, vorn (mit zusätzlichem Chromrahmen): 1975–1986 Rolls-Royce Camargue

– Rückleuchten: 1970–1975 Citroen SM, 1976–1983 Maserati Kyalami

– Türschlösser: Mercedes-Benz

Technische Daten

Basisfahrzeug

Rolls-Royce Phantom VI (1968–1991) rolling chassis
Zum Vergrößern anklicken ...
Gebaute Stückzahlen (Bennett & King 2008, S. 245):
354 Mulliner Park Ward Pullmann-Limousinen
   (inkl. 2 ohne Trennscheibe, 1 Touring-Limousine, 5 gepanzert)
12 Mulliner Park Ward Landaulettes
6 Chassis für Bestattungswagen-Aufbau
   (3 Woodall Nicholson, 2 Simpson & Slater, 1 Wilcox)
2 Frua Cabriolets: PRH 4643 (4-türig), PRX 4705 (2-türig)
Summe: 374 Exemplare

Chassis-Nr. PRH 4643 (4.6.1971 ausgeliefert, langer Radstand)
produziert bei Mulliner, Park Ward in der Hythe Road (Stadtteil Willesden), London (GB)

Motor

vornliegender wassergekühlter 8-Zylinder-V-Motor, Zylinderbankwinkel 90°, Zylinderköpfe und Motorblock aus Leichtmetall (Silizium-haltige Aluminium-Legierung), zentrale Nockenwelle, hydraulische Ventilstößel, zwei hängende Ventile pro Zylinder, nasse Zylinderbüchsen (Gusseisen), fünffach gelagerte Kurbelwelle, Ölfilter im Hauptstrom, zwei Horizontalvergaser (SU HD.8), zwei elektrische Benzinpumpen (SU), Kühlerinhalt 16 Liter, Transistor-Zündung

Bohrung x Hub

104,14 mm x 91,44 mm (4,1 x 3,6 inch), Kompression 9,0:1 (für 100 Oktan-Benzin)

Hubraum

6.230,9 cm³ (380 cubic inch); Motornr. PRH 4643

Leistung

178 PS

max. Drehmoment

510 Nm bei 1.750 U/min

Leistungsgewicht

14,75 kg/PS

Kraftübertragung

hydraulischer Drehmomentwandler, 4-Gang-Automatikgetriebe (GM), Hinterachsantrieb

Vorderachse

Einzelradaufhängung am Dreieckslenkern, Schraubenfedern, hydraulische Stoßdämpfer, Kurvenstabilisator; Lenkung mit Schnecke und Rolle, Servounterstützung

Hinterachse

Starrachse, Halbelliptik-Blattfedern, elektrisch verstellbare Kolben-Stoßdämpfer, Z-förmiger Stabilisator

Bremsen

mechanische Servo-Trommelbremsen; hydraulisches 3-Kreis-Bremssystem (2 Bremskreise vorn, 1 hinten); mechanische Servopumpe vom Getriebe angetrieben; mechanische Handbremse

Reifen

8,9 x 15" Reifen auf 15"-Stahlscheibenrädern

Karosserie

viertüriger, siebensitziger Cabrioletaufbau auf Kastenrahmen mit Kreuzverstrebungen
Stahlkarosserie (inkl. Türen und Kofferraumdeckel) mit zwei zentral angelenkten Aluminium-Motorhauben auf Rohrrahmenuntergestell
abnehmbares Targadach mit Verstaumöglichkeit im Kofferraum
abnehmbare, Trennwandreling mit Haltegriff über gesamte Fahrzeugbreite und Verstaumöglichkeit im Kofferraum
wegklappbare zentrale Trennpfosten

Länge x Breite x Höhe

6.450 x 2.040 x 1.730 mm (Royle Cars Ltd.);
Radstand 3.683 mm (Roßfeldt 1998: S. 152, Bennett & King 2008: S. 243; falsche Werksangabe: 3.660 mm)

Leergewicht

3.544 kg (H. J. Mulliner/Park Ward Limousine: 2.540 kg)

Höchstgeschwindigkeit

(H. J. Mulliner/Park Ward Limousine: 180 km/h)

Verbrauch

ca. 20–30 Liter Super Plus pro 100 km
(Werksangabe H. J. Mulliner/Park Ward Limousine: 15–23 Liter pro 100 km)

Bauzeit

1972–1993

Preis

2,1 Mio. GBP (Royle Cars Ltd.)

Stückzahl

1

(Quellen: Korrespondenz im Archiv Klaus-Josef Roßfeldt, Schwerte; Wood 2001: S. 60–61 (zitiert von Bennett & King 2008); Technische Daten: Rolls-Royce Motors Ltd 1973 (T.S.D. 2949), Royle Cars Ltd. 1993, Automobil Revue Katalog 1971: S. 475, Bennett & King 2008)

Verwandte Fahrzeuge

1973 Rolls-Royce Phantom VI Cabriolet (PRX 4705)

1974 Rolls-Royce Phantom VI Coupé (4 Entwürfe)