Homepage Übersetzung

Home

 

 

BMW-LogoBMW 3.0 Si Coupé (1975)

Comm. 374

11/1974 Eintragung in Pietro Fruas Zeichnungsliste (2. transkribierte Version) ohne Zeichnungsnummer (zwischen Dis. 908 und Dis. 909):

„Comm. 374: Coupé BMW 3.0 su vett. bianca (data gratis dalla casa con scocca completa pure gratis)
(manchem 350 modificato) (mandata sal. Francoforte Sett. 75)“

1975 1:1-Holzmodell (mit Basisfahrzeug BMW 3.0 Si Limousine im Hintergrund)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

1975 Karosserie im Bau

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

7/1975 letzte Karosseriearbeiten

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

9/1975 Fertigstellung
Farbe: Blau metallic (ital. Azzurro metallizzato); innen: hellbraunes Avan- und Wildleder (ital. Pelle avan e Daino accoppiati)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

11.–21.9.1975 Präsentation auf dem Frua-Stand auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

11.–21.3.1976 ausgestellt auf dem Frua-Stand (310) beim 46. Genfer Salon (CH)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Max Stoop (Automobil Revue Nr. 12, 18.3.1976, S. 17):

„Altmeister Frua brachte sein von der Frankfurter Automobilausstellung 1975 her bekanntes Coupé BMW 3.0 nach Genf. Die blau-metallisierte, an sich sehr schnittige Karosserie wirkt für den heutigen Geschmack etwas stark mit Chrom aufgetakelt. Dabei wäre die Linienführung überzeugend genug, um mit weniger Prunk auszukommen. Auch am Armaturenbrett wurde an Chromverzierungen nicht gespart.“

24.4.–4.5.1976 Ausstellung auf dem 18. Salón Internacional del Automóvil de Barcelona (E), gemeinsam mit dem 1971 VW-Porsche 914/6 Hispano-Alemán und dem 1972 Citroën SM Coupé

Zum Vergrößern anklicken ...

3.–14.11.1976 ausgestellt auf dem Frua-Stand beim 56. Salone Internazionale dell´Automobile in Turin (I) gemeinsam mit dem 1976 BMW 520i GT Coupé und dem später eingetroffenen 1976 Chevrolet Camaro Fastback; Besichtigung durch Karlheinz Radermacher (Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung der BMW AG) und Claus Luthe (Chefdesigner der BMW AG)

17.–27.3.1977 ausgestellt auf dem Frua-Stand beim 47. Genfer Salon (CH), gemeinsam mit dem 1976 BMW 520i GT Coupé, dem 1977 Fiat 127 Strandwagen „Dinghy“ und dem erst nach dem Pressetag verspätet eingetroffenen 1977 Pontiac Firebird Fastbackcoupé

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

20.10.–10.11.1977 zum Verkauf angeboten in der Automobil Revue (Nr. 43: S. 21+26, Nr. 44: S. 18+32, Nr. 45: S1!, Nr. 46: S. 18) von Kronen Auto AG, Zürich (CH)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

(1982) Besitzer N.N. (Region Neuchâtel/NE, West-CH)
3.6.1982 (km 28.000) zum Verkauf angeboten in der Automobil Revue (Nr. 23, S. 42)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

Verwendete Serienteile von Fremdfahrzeugen

Technische Daten

Basisfahrzeuge

BMW 3.0 Si Limousine (BMW E3), Bauzeit 10/1968–2?/1977

Motor

vornliegender, längseingebauter, wassergekühlter Sechszylinder-Reihenmotor (M30B28), Motorblock aus Graugussstahl um 30° nach rechts geneigt, 7 Kurbelwellenlager, Zylinderkopf aus Leichtmetall, von Duplexkette angetriebene obenliegende Nockenwelle (sohc), zwei über Kipphebel betätigte, V-förmig hängende Ventile pro Zylinder, zwei Fallstrom-Registervergaser (Zenith 35/40 INAT), Druckumlaufschmierung

Bohrung x Hub

89 x 80 mm, Kompressionsverhältnis 9,5:1

Hubraum

2.895 cm³

Leistung

200 DIN-PS bei 5.500 U/min

max. Drehmoment

27,7 mkg bei 4.300 U/min

Leistungsgewicht

(Basismodell: 7,2 kg/PS)

Kraftübertragung

Einscheibentrockenkupplung, 4-Gang-Schaltgetriebe, geteilte Kardanwelle, Sperrdifferential, Antrieb auf Hinterräder

Vorderachse

Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen, Schraubenfedern, hydraulische Teleskopstoßdämpfer, Drehstab-Stabilisator; Kugelmutter-Hydrolenkung (Gemmer-Schneckenrollenlenkung mit Servo, ZF)

Hinterachse

Einzelradaufhängung mit schrägstehenden Längslenkern, Schraubenfedern, Federbeine, Drehstab-Stabilisator

Bremsen

hydraulisch betätigtes Doppel-Zweikreis-Bremssystem mit Servohilfe, 4-Kolben-Festsattel-Scheibenbremsen vorn und hinten (Ø 272 mm), Handbremse wirkt mit zwei separaten Seilzügen auf die Hinterräder, Bremskraftregler

Reifen

195/70 VR 14 auf 6J x 14 H2 Aluminiumrädern

Karosserie

Coupé (2 + 2 Sitze), selbsttragende Stahlblechkarosserie, Motorhaube: Aluminiumblech auf Stahlrohrahmen

Länge x Breite x Höhe

4.750 x 1.700 x 1.280 mm (Basismodell: 4.700 x 1.750 x 1.450 mm)

Radstand

2.620 mm (Basismodell: 2.692 mm)

Leergewicht

(Basismodell: 1.440 kg)

Höchstgeschwindigkeit

(Basismodell: 210 km/h; Beschleunigung 0–100 km/h: 8,5 Sekunden)

Verbrauch

(Basismodell: 17,5 Liter Super pro 100 km)

Bauzeit

1975

Stückzahl

1

Quelle Basismodell: Katalognummer der Automobil Revue 1975 (CH), Oswald (1992)

Verwandte Fahrzeuge

1972 BMW 3.0 S Coupé

1979 Amectran Exar-1 Elektrocoupé